Frauke – über mich

New York, letzte Nacht – zum krönenden Abschluss noch in einer underground-Künstlerloft gelandet, Hammertyp. Ich, immerhin schon 28… muss mir schließlich eingestehen: so sehr ich vom Kopf her sexuell Spaß haben will: alles, was da ist, sind Schmerzen. Meine Vagina: im Lockdown.

Zu diesem Zeitpunkt litt ich – wie ich später erfuhr – am psychosomatischen Phänomen „Vaginismus“. Es ging GAR NICHTS mehr – und ich war wütend, frustriert, verzweifelt. Mein Körper wehrte sich mit mehr und mehr Vehemenz dagegen, überhört und übergangen zu werden. In mir herrschte große Unklarheit: warum war mein Kopf lustvoll und offen für sexuelle Begegnungen und warum war dies nicht synchron zu meinem Körper? Was brauchte es? Was galt es zu verstehen? Welche Vorstellungen von Sexualität, Lust und Partnerschaft führten mich jahrelanger Selbstvergewaltigung, zum Übereilen, Aushalten, Funktionieren, Performen? Ich hatte den Mut, Geduld und das Durchhaltevermögen, die Schlüssel zu finden. Heute verkörpere ich Sinnlichkeit und vollweibliche Power und werde weiterhin überrascht von der Weite und Tiefe unseres körperlichen Daseins und sexuellen Spielweisen.