Infos zur Tantra-Massage

Erlebe eine unvergessliche tantrische Ganzkörpermassage!

Die tantrische Lebenseinstellung ist das bewusste Erfahren und Erleben aller Dinge und allen Geschehens, im täglichen Leben, in der Natur, im Kontakt mit anderen Menschen, aber auch mit uns selbst, unserem Körper, unseren Gefühlen und Gedanken.
Eine Tantra-Massage verehrt den Menschen mit all seinen Facetten als göttliches und vollkommenen Wesen. Sie bewegt durch ganzheitliche und absichtslose Berührungen den Körper und die Seele und heißt alle Ausdrücke und Gefühle willkommen. Das öffnet einen Raum, der nur schwer mit Worten zu beschreiben ist. Man muss ihn gefühlt haben, um den Zauber zu erfassen.

Die Tantra-Massage findet am Boden auf einer Massagematte statt. Da tantrische Lehre den menschlichen Körper als „Tempel der Seele“ betrachtet, erfährst du zu Beginn der Massage auch besonders wohltuende Verehrungsrituale. Anders als bei vielen anderen Massageformen wird die Massage nackt empfangen und gegeben. Während der Massage wird der ganze Körper durch verschiedene Berührungsqualitäten berührt und mit nährendem Kokosöl mit dem ganzen Körper, und nicht nur den Händen, massiert. Ich berühre deine Haut und bewege deinen ganzen Körper, während du so in eine tiefe Entspanng und in ein Gefühl des Loslassens kommen kannst. Durch die ganzheitliche Berührung deiner Zellen kann sich dein Körper wieder mit deinem Geist verbinden und du zu einer körperlich-seelischen Einheit gelangen, nach der du dich schon lange sehnst.

Unsere Massagen verstehen sich als Körperarbeit im tantrischen Sinn, welche immer zur bewussten Kultivierung der ganzheitlichen Körperempfindung und der Bewusstheit der eigenen Sexualität beitragen können. Unser Anliegen ist es, Bewusstheit und Freude der unschuldigen sinnlich-sexuellen Körperlichkeit zurückzuerobern und für dich erlebbar zu machen. Dein Intimbereich wird auf Wunsch mitberührt und ganzheitlich einbezogen. Durch den körperlichen Kontakt – ohne sexuellen Austausch – besteht für dich so die Möglichkeit, in aufmerksamer Hingabe deine inneren energetischen Prozesse zu spüren und Dich ihnen hinzugeben.

Wir freuen uns, dich auf deiner Reise zu dir selbst zu begleiten!

Ein Erfahrungsbericht über eine Tantramassage
Oder im hier im Webbrowser anhören.
Woher kommt die Tantramassage?

Einer der ältesten und bekanntesten Tantralehrer der Jahrtausendwende – Andro (Gründer des Diamond Lotus-Instituts in Berlin) – hat die Tantramassage Mitte der 70er Jahre aus byzantinischen Massageformen und erotischen Massagen kreiert, ohne sie zuerst Tantramassagen zu nennen. Seine tantrische Intention dabei war, die tabulose, freie und gesunde, natürliche Berührung und die Arbeit mit der Sexualtherapie. Erst Jahre später wurde aus seinen Massagen ein Trend und in Folge ein Tantramassageverband mit Regeln und Absprachen.

Was passiert bei einer Tantramassage?

Tantramassage gehört nicht zur Überlieferung alter tantrischer Schulung (auch wenn Massage viele Tabus brechen kann und dadurch schon tantrisch wirkt), sie eignet sich aber sehr gut zur Anwendung aller tantrischer Grundübungen, z. B. um mit Dir selbst in Kontakt zu kommen, im Hier und Jetzt zu sein und anzunehmen was gerade ist, indem Du als empfangende Person bewusst erlebst, wo Du berührt wirst und Dich dem hingibst. Dein Da-Sein genügt – ohne etwas Spezielles zu tun. Bewusstes, tiefes Atmen hilft Dir Dich zu fühlen und nichts zu unterdrücken, was durch die Berührung in Dir aufsteigen will. Du musst dazu nichts wissen oder können – Deine Bereitschaft Dich auf Dich selbst einzulassen, so gut Du es eben gerade kannst – das reicht aus, um ins Empfangen zu gehen. Der Gebende hat keine eigene Intension – die Massage darf sein, wie sie will – sie unterliegt keinen Zwängen und Regeln, auch wenn manche modernen Masseure, Masseurinnen und Interessensgemeinschaften das gerne reglementieren möchten. Die einzigen wichtigen Grundsätze sind: Es findet keine sexuelle Vereinigung statt und die Massage ist einseitig, ohne Hin und Her im Geben und Empfangen – sonst ist es keine Tantramassage.

Was Du auf alle Fälle auch wissen solltest, bevor Du eine Massage empfängst:

Tantramassage ist in den Herzen der Gebenden und im Sinne des Erfinders keine Prostitution oder ein Verkauf von Intimitäten, sondern eine heilsame, freiwillige Begegnung mit dem Charakter des Schenkens und Einlassens auf das, was ist und den Moment ausmacht. Es ist die Kreation eines heiligen Raumes, in dem vieles möglich ist. Diese Haltung bringen beide mit in die Begegnung ein – derjenige, der gibt und derjenige, der beschenkt wird – also auch Du – sonst verliert sich der absichtslose Charakter der Begegnung und wird zu einem Markt der Eitelkeiten und gekaufter Zuwendungen. Die Tantramassage ist im Empfangen und Geben immer einseitig, das heißt der Gebende berührt – der Andere aber nicht zurück. Du empfängst und brauchst ansonsten nichts tun, als nur zu entspannen. Der ganze Körper wird berührt, keine Stelle ist minderwertig oder wird ausgeschlossen – auch der Intimbereich wird berührt, wie jede andere Körperstelle auch – außer du entscheidest dich dafür, an einzelnen Körperstellen nicht speziell berührt werden zu wollen. Das achtet der Gebende und stellt sich ganz auf Dich ein. Im Tantra gibt es keine Opferhaltung. Weder beim Empfangenden noch beim Gebenden und Du musst daher nichts aushalten, was Du nicht möchtest. Der oder die Gebende ist ganz achtsam für den Empfangenden da und nimmt sich selbst nichts. Das Geben ist für ihn ein Geschenk des Seins. Das heißt der Ablauf wird im Detail ausschließlich bestimmt durch Dein freiwilliges Einlassen und das was daraus fließend entstehen will. Deine Wünsche werden immer wieder erfragt und prinzipiell immer respektiert.

Fördert die Tantramassage meine Gesundheit?

Tantramassagen sind gegenüber der uralten Tantra-Lehre eine neuzeitliche Entwicklung im Neo-Tantra. Den Ursprung haben die heute weit verbreiteten Angebote in der 1978 von Andro (Andreas Rothe) in Berlin entwickelten Massageform. Die Tantramassage nach Andro® ist eine gefühlsintensive Ganzkörpermassage und als solche eine sexualtherapeutische Heilanwendung. Sie ist ein offiziell eingetragenes Markenzeichen in der Kategorie „therapeutische Behandlung“. Tantramassagen bieten Dir die Gelegenheiten, tiefe Gefühlserfahrungen zu machen, Lust- und Liebesgefühle zu trainieren und das eigene sexuelle Selbstwertgefühl zu stärken. Sie haben eine heilende und gesund erhaltende Wirkung, denn sinnliche Berührungen und intensive Lusterlebnisse fördern die seelische Gesundheit, harmonisieren den Hormonhaushalt und geben dem Nervensystem neue Lebensenergie.